.: Grundrezept Swiss Meringue Buttercreme :.


Unter den Buttercremes ist die Swiss Meringue Buttercreme mein absoluter Favorit. Sie hat einen feinen Buttergeschmack und eine schöne, seidige Konsistenz - und sie ist nicht so süß wie andere Buttercremes. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie sehr stabil und zudem noch fondanttauglich ist. Swiss Meringue Buttercreme läßt sich sehr gut auf Vorrat zubereiten und einfrieren. Auch wenn die Herstellung etwas aufwändig erscheint, lohnt sich der Aufwand allemal. Ein digitales Thermometer ist bei der Zubereitung aber unerlässlich.

Zutaten für die Buttercreme zum Einstreichen von Torten:

6 Eiweiß
300 g Zucker
525 g weiche Butter (Raumtemperatur, KEINE Kerrygold)
Diese Creme kann noch mit Fruchtpasten o.ä. aromatisiert werden.


Zutaten für die Buttercreme zum Füllen oder Frostings für Cupcakes:

6 Eiweiß
300 g Zucker
360 g weiche Butter (Raumtemperatur, KEINE Kerrygold)


Zubereitung:

In einem kleinen Topf Wasser zum Kochen bringen.

Eiweiße und Zucker in einer Schüssel verrühren. Schüssel auf den Topf setzen. Darauf achten, dass der Schüsselboden nicht das Wasser berührt. Digitales Thermometer in das Eiweiß tauchen. Kochtemperatur nun so weit zurückschalten, dass das Wasser nur noch leicht köchelt und der Wasserdampf das Eiweiß erhitzt.

Das Eiweiß mit einem Löffel ständig rühren, bis 60° Temperatur erreicht sind. Der Zucker löst sich dabei auf und pasteurisiert das Eiweiß, ohne dass es gerinnt.

Sobald die 60° erreicht sind, nimmt man die Schüssel vom Wasserbad und schlägt das Eiweiß steif. Jetzt muss man weiterschlagen, bis sich die Schüssel von außen kalt anfühlt. Der Eischnee wird dabei sehr fest und glänzt.

Nun gibt man die Butter in kleinen Portionen dazu und schlägt sie unter.

Die fertige Creme kann man nun aromatisieren oder mit Lebensmittelfarben einfärben und portionsweise einfrieren. Bis höchstens 1 Woche hält sie sich auch im Kühlschrank, wenn man eine Torte fertig machen will.

1 Stunde vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen.


Hinweis

Nach der Butterzugabe KANN (muss aber nicht) es passieren, dass die Creme schaumig oder griselig wird und leicht gerinnt. Das macht nichts, einfach weiterschlagen. Mit der Zeit gleichen sich die Temperaturen an und die Creme wird glatt. Will dies aber gar nicht gelingen, kann man sie für ein paar Sekunden in der Mikrowelle erwärmen und weiterschlagen. Dann müsste sie glatt werden.

Dies ist mir allerdings noch nie passiert. Lieber schlage ich den Eischnee etwas länger, damit er fast kalt (also Raumtemperatur) ist. Wenn ich dann die Butter dazugebe, entsteht sofort eine glatte, feste Creme.

..::zurück::..


Diese Seite gehört zu Brunis Backstübchen.
Keine Framesite sichtbar?
Bitte hier klicken, um zur Hauptseite zu gelangen !